Sprache: English Deutsch
Ruhmeshalle
Hauptseite » Profil » Leya1
Letzter Login: 07.06.2020 23:31
Name Leya
Alter 35
Gewicht 52 kg
Größe 176 cm
Orientierung Heterosexuell



INFORMATION


Geprüfter User ungeprüft
Finanzielle Interessen
nein
Mitglied seit 22.02.2019 13:57
Letzter Login 07.06.2020 23:31
Usergruppe Frau
Beziehungsstatus es ist kompliziert
Region Deutschland/Detmold
Über mich 10 Januar 2020!

Allen ein frohes und gesundes Jahr 2020.

Update 4 Dezember

Hallo Männer,

bin ja nicht oft hier, muss aber sagen, dass ich mit euch sehr zufrieden bin. Ich werde fast nur noch von Männern angeschrieben, die etwas Kultur besitzen und auch nett schreiben können. Das war mal ganz anders.
Da graute es mir, in mein PF zu schauen.

Mir geht es sehr gut, ich werde verwöhnt und gebauchpinselt, dass es mir manchmal schon peinlich ist. Inzwischen bin ich auch schon 1 halbes Karat schwerer. Ich glaube Robert meint es ernst mit mir und das macht mich rundum zufrieden.
Ich liebe ihn und habe auch keine Schwierigkeiten damit, nur einen Mann zu lieben und ihm sowohl gedanklich, als auch körperlich treu zu sein, obwohl er mir sexuelle Freiheit zugestanden hat. Er möchte es eben nur nicht wissen oder dabei sein.

Obwohl er ziemlich oft in China ist, fehlt es mir nicht an Sex und ich komme gut damit klar, jetzt auch auf vierbeinigen Pferden, zu Reiten. Reiten ... mit meinen Liebeskugeln in der Pussy, ist eine Wahnsinns Angelegenheit, wenn ich auch schon unfreiwillig abgestiegen bin, weil ich mich wohl nicht genug auf das Pony konzentriert hatte.

Das einzige woran ich in Wehmut zurückdenke, ist der Riesenschwanz meines kroatischen Freundes. Ich vermisse diese anfänglichen Schmerzen, wenn er versuchte den Schwanz wild in mich reinzupressen und zu hämmern. Der Mensch kann sich glaube ich an alles gewöhnen. Über die Jahre macht er Urlaub in Deutschland ... ich freu mich schon drauf.

Und nein ... ich betrüge niemanden, mein Partner weiß um alles Bescheid.

Euch wünsche ich eine besinnliche Advents und Weihnachtszeit und ganz, ganz viele geile Pussys. Muss ja nicht unbedingt die Pussy vom Christkind sein ...;)


Update .15 Nov.

Heute habe ich unfassbar viele, liebenswerte Zuschriften bekommen.
Ihr könnt euch doch bestimmt denken, dass ich nicht jede Zuschrift einzeln beantworten kann. Klar möchtet ihr das nicht begreifen, aber ihr müsst es trotzdem. Ich mag zwar das Kopfkino, angeregt durch irgendwelche Anzüglichkeiten, geile, aber auch nette Geschichten von Männern ... würde mich aber nie mehr mit Männern aus virtuellen Foren treffen. Selbst … wenn sie noch so brav und abgeklärt erscheinen sollten. Ihr braucht es also gar nicht erst probieren. Ich gehe nicht fremd, ich gehe nur mit Bekannten. Die meisten Frauen sagen das als Scherz, bei mir ist es die Wahrheit.

Sicher habe ich auch manche Träume die ich mir mit Bekannten wohl nicht erfüllen kann. Aber nur, weil nicht jeder der Männer weiß, dass sein Bekannter, auch bei meiner Pussy bekannt ist. Jeder kennt zwar einen, der auch Zugriff auf mich hat, aber eben nicht jeden.

Da ist es tatsächlich schon passiert, dass zwei Kumpels, plötzlich eifersüchtig auf einander wurden, nachdem sie gemerkt haben, dass ich sie beide gerne mochte und auch mit beiden fickte. Um ein Haar hätte das fast die Freundschaft zwischen uns dreien zerstört.

Bis ich den beiden, ein Angebot gemacht habe, das kaum eine Mann ablehnen wird. Wir sind immer noch gute Freunde, aber daran kann man erkennen, wie leicht man Menschen in ihren Gefühlen verletzen kann, obwohl keiner der beiden, jemals überhaupt einen Anspruch auf mich hatte.

Das was mir manchmal durch den Kopf geht, je mit Fremden zu erleben, ist aber noch unwahrscheinlicher oder gar unmöglich, als meine Träume mit Freunden zu erfüllen. Wenn es euch interessieren sollte, müsst ihr schon fragen, einfach so werde ich es nicht preisgeben.

Jetzt aber erstmal genug, denn ich bekomme heute noch Besuch.
Auf das eine oder andere von euch, werde ich aber noch eingehen.

Lieben Gruß Leya

up.picr.de/37222732bt.jpg




Mit dem Skype klappte gar nichts, also hab ich das wieder aufgegeben.
Euch einen schönen Tag.



Update 9. Nov. 2019


Hallo Männer,

danke für die nette Post. Viele Fragen waren dabei und ich werde in den nächsten Tagen mal versuchen, eure Fragen zu beantworten. Auch ... leider nur sehr kurze Versuche, kleiner erotischer Geschichten waren dabei,– Danke.

Auch angefragte Bilder werde ich ich hier verlinken. Leider reicht dabei nicht einfaches klicken, weil es von Teufelchen unterbunden wird. Ihr müsst also den Link noch oben in die Browser Adresszeile kopieren und die drei Punkte nach dem Doppel Slash entfernen. Alternativ könnt ihr den Link auch einfach ab up kopieren ... oben einfügen und Enter drücken.
Das würde also folgendermaßen aussehen ... up.picr.de/37179954xj.jpg Enter. Allerdings weiß ich nicht, ob das in jedem Browser funktioniert. Bei mir geht es jedenfalls.

https://...up.picr.de/37179954xj.jpg

Wenn ihr es nicht hin bekommt, kann ich euch auch nicht helfen. Dann müsst ihr selbst vorbeikommen. *lach
Die Frage ob mich mein Profilbild im Arbeitsdress zeigt beantworte ich mit "ja". Das ist mein herbstlicher Arbeitsdress, der sich eigentlich nur dadurch unterscheidet, dass die Röcke meist ein bisschen länger sind und ich eine Strumpfhose trage. Manchmal ... wenn es zum Beispiel richtig bitter kalt ist ziehe ich natürlich auch einen Schlüpfer an, den man den man aber auch getrost als Schlüpfer und nicht als Slip bezeichnen kann. Darin bekommt sogar Mann warme Hände, wenn er rein fasst. *kicher Warme ... feuchte Finger. *lach

Das verlinkte Foto hat mein Kollege Stefan vor ein paar Wochen im Büro, wieder mal mit seinem Handy verbrochen. Da war es noch warm ...

Jetzt muss ich kurz weg. Ich werde mich aber später wieder melden, denn ich bin dies Wochenende eh allein und habe mal so richtig Zeit für mich und allen anderen Krempel.

Lieben Gruß – Leya

Abend !

Da bin ich wieder und obwohl ich dachte, dass nicht mehr viele Männer, hier beim Teufel, sich für mich interessieren, schreiben mir doch noch einige, wenn ich hier sporadisch auf tauche. Einer der ganz wenigen, mit denen ich hier befreundet bin, ist jemand der genauso heißt, wie mein Kollege Stefan.

Meinen Kollegen mochte ich übrigens zuerst gar nicht. Den hielt ich für einen Spinner und Schwätzer. Inzwischen ist mir aber klar geworden, dass die meisten spinnerten und aufschneiderischen Sprüche, nur ein Zeichen seiner Unsicherheit waren. Inzwischen … spätestens seit dem Splitter in meinem Fötzchen und er seine Finger nicht nur zur Splittersuche da drin hatte, ist er mir gegenüber ganz anders. Er liebt es halt, mich in den unmöglisten Stellungen zu fotografieren, ist aber sehr lieb zu mir und es stört mich nicht mehr im geringsten, wenn er mich mal anfasst, streichelt oder auch mal massiert.

Ich muss wieder mal aufhören. Es hat geklingelt und ich muss mir erst was zum anziehen suchen ...lach

Bis später






Update 26.08

Das Wochenende

Hallo ihr Lieben,

das Wochenende ist vorbei ... es war einfach herrlich. Wir werden es nächste Woche, etwas ausgedehnter wiederholen.

Natürlich habe ich mich für diese Begleitung nicht bezahlen lassen. So was erzähle ich zwar hin und wieder mal, aber nur zu meinem Schutz, um Männer auf Abstand zu halten.

In Robert, hatte ich mich aber nicht getäuscht. Ein feiner, netter Kerl ... dem es Spaß macht Frauen glücklich zu machen und sie nach Strich und Faden zu verwöhnen. Natürlich auch, um selbst, wenn auch vielleicht nicht direkt verwöhnt ... so aber doch zumindest, liebevoll und mit Respekt behandelt zu werden.

Naja ... um Männern das zurückzugeben, was sie mir geben, dazu bin ich eigentlich prädestiniert

Einer fragt, ob dieser Saunaclub vielleicht in Wilberg wäre ... Nee Leute, ist er nicht. Ich weiß nicht mal wo Wilberg ist. Der Club ist in OWL, ziemlich allein in einem Waldstück, direkt an einer Bundesstraße.

Es gibt auch keine Fortsetzung davon, denn ich werde mein Geld weiter auf meine Art verdienen und kein Club Mäuschen werden. Obwohl es mir manchmal in den Fingern juckt und ich denke, dass dieser Job für eine Frau, wirklich der einzig Krisensichere ist. lach

Euch einen schönen Tag und danke für euer Interesse an mir.

Update 24.08

Tanken im Puff

Ich bekomme zwar immer noch viel Post, aber selten welche, die ich beantworten muss.

In der meisten Post steht nur ... "Hallo", "Na du", "Wie gehts", "geile Sau", usw. usw.

Ihr seht ein, dass ich so was nicht beantworte?

Eine Frage war dabei, die ich natürlich gerne beantworten werde.

"Kein neues Update von dir? Ist deine Libido etwa eingeschlafen :o"

Nein, ihr Lieben. Mit meiner Libido ist alles in Ordnung und es ist auch nichts eingeschlafen bei mir. Mit dem geregelten Beischlaf, ist es bei mir allerdings, augenblicklich wirklich etwas mager geworden. Zwischen mir und meinem bisherigen platonischen Freund, hat es richtig geknallt und ich warte mal ab, bis er auf Knien angekrochen kommt oder nicht.

Langweilig ist mein Leben trotzdem nicht, im Gegenteil, manchmal sind es mir viel zu viel Entscheidungen, die ich zartes Wesen zu entscheiden habe. Das ich nicht viel schreibe, hat mehrere Gründe. Wenig Zeit, wenig Lust und das meiste, dürfte euch auch nur wenig interessieren, denn für besonders interessant, halte ich es selbst, auch nicht.

Manches schreibe ich auch nicht, weil einige denken würden, "hat die Olle einen an der Klatsche?" ... dass ihr dauernd so seltsame Sachen passieren?

Ich sehe das ganz anders. Unter dem Gesichtspunkt, wer viel arbeitet, der macht auch viele Fehler. Genauso ist es mit meinem Leben auch. Wer sein Leben voller Neugier und immer auf der Suche nach Neuem lebt, der erlebt viel mehr und garantiert, nicht nur positives. Bei mir ist es so, dass ich mir aus negativem eh nix mache und wenn es mal negativ wird, geht es mir meist am Arsch vorbei und ich muss darüber lachen.

Donnerstag, war mal wieder so ein Tag, der nicht meiner war. Weil ich privat etwas abholen musste, habe ich mir Chefs Kombi geliehen. Er braucht den im Augenblick eh nicht. Also meine Fracht abgeholt, eingeladen und ab durch die Mitte. Plötzlich zickt die Kiste während der Fahrt. Die peinlichste aller Anzeigen leuchtet und ich denke mir, bis zur nächsten Tankstelle kommst du sicher noch. Hätte ich auch geschafft, wenn die Tankstelle einen halben, statt 5 Kilometer entfernt gewesen wäre. Gut, dass so ein Auto, zwar unter erschwerten Verhältnissen, aber doch auch ohne Motor einen Berg runter fährt.

Die Strecke kenne ich und ich wusste auch wo ich ausrollen lassen konnte, wenn mich nicht plötzlicher Gegenverkehr, zum Anhalten bringen würde. Ich schien aber allein unterwegs zu sein und schon stand ich vor dem einzigen Haus, weit und breit. Früher hatte man mir erzählt, es sei ein Puff, nun stand Sauna Club am Haus. Das mein Handy, noch auf meinem Schreibtisch lag, brauche ich nicht extra erwähnen, denn das wäre wirklich, viel zu einfach für mich gewesen.

Ich ging also ums Haus und betrat es durch den Eingang. Ich war etwas überrascht, denn drinnen sah es wirklich sehr einladend aus. Zwei Mädels kamen mir freundlich grüßend entgegen, und gingen lachend an mir vorbei. Die beiden dachten bestimmt, ich sei eine neue Kollegin. Ich ging weiter bis zum Bartresen und wurde auch dort, nett begrüßt von der Barfrau. Damit, dass ich eine Frau war, schien also niemand Probleme zu haben. Auf Nachfrage, der Barfrau, erzählte ich von meinem Dilemma und fragte, ob irgendjemand einen Reserve Kanister für mich hätte oder falls nicht, ob ich dann telefonieren dürfte. Die Bardame fragte, ob ich etwas trinken wolle und ich bestellte mir ein Wasser.

Sie versprach mir, sich zu kümmern und schlug mir vor, es mir gemütlich zu machen. Das war aber gar nicht einfach. Ich bin wirklich nicht klein und auch sportlich, aber der Hocker war eine Herausforderung.
Als ich endlich saß war es sehr unbequem, oder jedenfalls sehr seltsam auf dem Hocker. Irgendwie war der Sitz sehr gewöhnungsbedürftig geformt. Drehen ließ sich der Hocker und so drehte ich ein bisschen hin und her und sah mir den Laden etwas an. Bei dem herrschenden gedämpften Licht, sah alles sehr einladend aus und ich konnte mir vorstellen das Männer von diesem Etablissement begeistert waren.

An der Bar, wo ich saß, war ich die einzige. Weiter hinten sah ich 2 Männer in Bademänteln, die von 3 Frauen begleitet wurden. Inzwischen war auch die Bardame wieder da und bat mich um den Autoschlüssel. Der Hausmeister würde einen Kanister besorgen und das Auto betanken. Sie sollte sich aber nochmal bei mir versichern, dass mein Auto ein Benziner war. Nach kurzem Zögern, gab ich ihr meinen Schlüssel und bestätigte, dass es ein Benziner sei. Sie verschwand wieder hinter einem Vorhang und im gleichen Augenblick kam aus einer anderen Ecke, ein Mann auf die Bar zu. Das heißt da ich zu ihm gewandt saß, kam er auch auf mich zu.

Er fragte, ob er sich auf den Platz neben mir setzen könnte und ich sagte ja. Er stellte sich erst mal neben mich, hielt mir seine Hand zur Begrüßung hin und stellte sich vor. Ich sagte ihm meinen Namen, worauf er fragte, "Ein neues Gesicht"? Ich weiß nicht, warum ich mit dem Kopf nickte und ja sagte, aber ich bejahte es. Er lobte meine Kleidung, mit meiner weißen, ziemlich transparenten Bluse und meinem, im Sitzen sehr kurz wirkenden Rock ohne einen Slip zu tragen. Ich fragte ihn, wie er das bei dem Dämmerlicht alles gesehen hätte? Er habe gute Augen und schönes würde er auch riechen, sagte er lachend. Der Mann gefiel mir. Nicht nur, dass er einen sehr seriösen, sicheren Eindruck machte und schlagfertig war ... nein, er war auch nett, sah gut aus und war, wie ich erfuhr, auch äußerst großzügig.

Er fragte ob er mir etwas zu trinken bestellen dürfte und ohne lange nachzudenken, sagte ich, dass ich gerne ein Glas Sekt trinken würde. Die Bardame schaute mich groß an, als mein Begleiter, sofort eine ganze Flasche Asti Sekt mit 3 Gläsern bestellte. Ich unterhielt mich angeregt mit Robert, so hieß mein neu gewonnener Begleiter oder Verehrer. Er war ein guter Unterhalter, voll mit Charme und Witz und es gab viel zu lachen. Ich bemerkte, dass er dauernd Lüstern auf meine Brüste und auch auf meinen Unterleib starrte. Wenn ich an mir runter schaute konnte ich zwar meine Pussy nicht sehen, ich wusste aber, dass mein Rock, so hoch gezogen wie er war, Robert sicherlich vollen Blick auf meine Spalte gestattete. Wir prosteten uns zu und ich wusste, dass ich mit dem Sekt aufpassen musste, wenn ich noch fahren wollte, denn diesen Cinzano Asti, trank ich für mein Leben gern.

Als er wieder mal auf meine Brüste starrte, fragte ich ihn frech ob sie ihm gefielen? Er sagte, dass das was er bisher von meinen Brüsten gesehen hätte, ihm außerordentlich gut gefiele. Er fragte, ob alles echt sei?
Wieder sehr frech, forderte ich in auf, selbst zu prüfen und zu fühlen, es waren eh nur noch zwei Köpfe die alles hielten. Die Bardame war wieder mal hinter dem Vorhang verschwunden. Er fragte mich ob das mein Ernst sei und ich nickte ihm aufmunternd zu. Er versuchte die letzten beiden Knöpfe, in der Mitte der Knopfleiste zu öffnen. Es gelang ihm nicht, so das ich sie selbst öffnete. Vorsichtig schob er eine Seite der Bluse zu Seite und ich sah ihm seine Verzückung an. Als er sie in seine Hand nahm durchfuhr mich wieder mal ein Schauer, von ihm hörte ich ein leises stöhnen. Es war gut das die Bardame gerade nicht anwesend war.

Zärtlich knetete meine Brust und und nahm meine Nippel zwischen die Finger und spielte daran. Ich spürte, wie ich feucht wurde zwischen meinen Schenkeln und mein Kitzler anfing zu erigieren. Meine Geilheit wurde größer und zum Glück kam die Bardame nach einer Zeit wieder zurück. Sie lächelte, als sie mich mit offener Bluse so barbusig sah und sagte, "Klasse Titten". Sie legte mir meinen Autoschlüssel auf den Tresen und sagte ,,, fertig. Ich schloss meine Bluse wieder. Merkte auch, wie mir das zweite Glas Sekt zu Kopfe stieg. Wir unterhielten uns wieder angeregt, wobei ich ihm auch erklärte, dass ich ihn angeschwindelt hatte und gar nicht in den Laden gehörte.

Er lachte laut, als ich ihm erzählte weshalb ich wirklich hier war. Wie unbeabsichtigt legte er seine Hand auf einen meiner Schenkel und tat so, als wenn er gar nicht merkte, dass er mich streichelte. Seine Streichelei verlagerte sich immer mehr auf die Innenseite meines Schenkels und seine Hand rutschte immer höher, in Richtung meiner Spalte. Obwohl es mir gefiel, nahm ich seine Hand und zog seine Finger wieder von mir weg. Als er an meinen erigierten Kitzler kam zog ich seine Hand, jetzt mit Nachdruck aus der Gefahrenzone zwischen meinen Beinen weg. Ich sagte das ich gehen müsste, worauf er mich fragte ob ich ihn Samstag Abend zu einem Essen begleiten würde, mit Übernachtung in einem Hotel.

Ich fragte ihn was ihm die Begleitung wert sei und als er freiwillig 300 € nannte, erklärte ich mich einverstanden.
Nannte ihm aber meine Bedingungen, kein Blow Job, kein Anal, und beim ersten Treffen auch kein Ficken. Er schlug ein und ich verabschiedete mich von ihm, um meine Schulden bei der Bardame zu bezahlen. Die lachte und sagte, "du bekommst noch was heraus". Sie wollte mir 40 Euro in die Hand drücken, weil ich ja eine Flasche Sekt verkauft hätte. Das Benzin wäre schon davon abgezogen.

Ich lehnte natürlich ab, denn ich war froh, dass mir geholfen wurde. Ich bat sie, dass Geld zu behalten oder mit ihren Kolleginnen zu teilen.

Dann verabschiedete ich mich auch von ihr und dachte ... wieder mal ein ganz normaler Tag. lach

Jetzt bin ich gespannt auf heute Abend ....
----------------------------------
Antwort-Rate auf private Nachrichten 0.00%
Ich/Wir spreche(n) German
Auf der Suche nach Mann, Transsexuelle(r)
Interessiert an Oralsex Spanking Sexspielzeug Dominieren Reizwäsche Voyeurismus Outdoorsex Fesselspiele Faustfick Kliniksex Fussfetisch Brüste / Brustfetisch Dirty Talk Ohne Kondom Dreier Schmerzspiele Schmerzspiele passiv Massagen Elektrostimulation Reife / Ältere
Abneigungen Analsex Natursekt aktiv/passiv Po lecken Unterwerfen (Devot) Exhibitionismus Bizarres Arsch zu Mund Cam 2 Cam Spermaspiele Gruppensex Po Fetisch Bi neugierig Schlucken Natursekt aktiv Natursekt passiv Analspielchen Kaviar aktiv Kaviar passiv Gemeinsam masturbieren

Interessensgruppen

Letzte Forumbeiträge

INTERVIEW

Was war Dein bisher aufregendstes erotisches Erlebnis?

Eine sechs wöchige Yacht Überführung, mit zwei mir total fremden Männern.

Was war der ungewöhnlichste Ort an dem Du bisher Sex hattest?

Will keine Gefühle von Gläubigen verletzen.

Dein bisher lustigstes/peinlichstes Missgeschick beim Sex?

Das war ein Scheidenkrampf.

Was magst Du nicht?

Männer die meinen einen Anspruch darauf zu haben ... geblasen zu werden oder mir an den Po wollen.

Was magst Du? Was macht Dich an?

Zärtlichkeit, aber auch ein gewisses Maß an Schmerzen ...

Verwöhnst Du Dich gerne auch mal alleine, und wenn, wie? An was/wen denkst DU dabei?

Natürlich ... aber denken tu ich dabei nun wirklich nicht.

Unerfüllte Träume? Etwas von dem Du schon lange träumst aber nie die Gelegenheit hattest es zu versuchen?

Bisher konnte ich mir alle erträumten Wünsche erfüllen.



Leya1's Freunde

Leya1's Entfernung zu dir

Der User hat
aktuell keine Freunde.